Die Einrichtung

 

Die Abbildungen auf den Pfeilern schuf Meister Wilhelm: es sind die vier Evangelisten, dazu St. Barbara, St. Katharina, St. Peter, St. Paul und natürlich unsere Stiftspatronin St. Walburga. Auf den Ansätzen der Rippen des Gewölbes schuf er Blumen und Köpfe. Auf einem Pfeiler befindet sich ein groβer Salvator Mundi mit dem Text 'Ego sum Via Veritas et Vita' d.h. 'Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben' (Johannes XIV: 6). Die Lesepulte stammen alle aus der Zeit der Gründung. Auch auf deren Wangen befinden sich Vorstellungen, Holzschnitttarbeiten geschaffen von Meister Wilhelm, u.a. die Dreifaltigkeit, das Lamm Gottes, eine Märtyrerin usw. 

In einigen Fenstern befinden sich die Wapppen von Kirchenvorstehern, rechts vom Eingang die Wappen von Conrad Slindewater und Herman Berner, die Stifter der Librije. Daβ die Bucher fest an die Pulte gekettet waren hat einen sehr praktischen Grund: die Librije war eine öffentliche Bucherei. Wer wollte konnte einen Schlussel bekommen und in der Librije studieren so lange die Kirche geöffnet war. Die Bücher aber sollten an ihrem Ort bleiben.